Folgen Sie uns
24. September 2021
Redaktion

ANWR Group: Ulrich Volk ist neues Mitglied im Aufsichtsrat

Ulrich Volk wurde auf der Generalsversammlung der ANWR Group eG als neues Mitglied in den Aufsichtsrat gewählt. Er folgt auf Michael Höppner, der dem Gremium seit dem Jahr 2000 angehörte. Die Aufsichtsratsmandate von Holger Baierl (Karlsruhe), Klaus Rollmann (Göppingen) und Thomas Tiefenbacher (Dietikon /Schweiz) wurden durch Wiederwahl bestätigt.

Foto: ANWR Group

Ulrich Volk ist als Mitglied im Beirat der ANWR Schuh GmbH bereits seit Jahren für die ANWR Gemeinschaft engagiert. Gemeinsam mit der nächsten Generation, vertreten durch Lisa und Andreas Volk, leitet er die Schuh Volk oHG. Dazu gehören fünf stationäre Filialen, eine E-Commerce-Filiale sowie drei Orthopädieschuhtechnik-Standorte. Volk möchte seine Erfahrungen aus über 35 Jahren Selbstständigkeit im Schuhfachhandel in die Arbeit des Aufsichtsrats einbringen. „Wir brauchen neue Konzepte und Rückgrat, um diese umzusetzen und für sie einzustehen.“ Besonders liege ihm auch der Einsatz für die jungen Unternehmer am Herzen.

Michael Höppner aus Rostock, gehörte dem Aufsichtsrat der ANWR Group eG seit dem Jahr 2000 an. Bereits seit 1998 und damit zwei Jahre vor der Fusion der Genossenschaften Ariston und Nord-West-Ring im Jahr 2000 war er im Aufsichtsrat der Nord-West-Ring eG aktiv.

Michael Höppner (Mitte) wurde auf der Generalversammlung verabschiedet. Er stand für eine weitere Amtszeit nicht mehr zur Verfügung. (Foto: ANWR Group)

Zur Verabschiedung im Rahmen der Generalversammlung würdigten Aufsichtsratsvorsitzender Holger Baierl und Franz Klimesch, nebenamtliches Vorstandsmitglied der ANWR Group eG, das Engagement Höppners. Michael Höppner übernahm 1985 unter den besonderen Bedingungen der damaligen Verhältnisse in der DDR das elterliche Geschäft und baute es in den folgenden Jahren nicht nur um, sondern auch aus. Quick-Schuh-Geschäfte und Filialen in Rostock, Warnemünde, Greifswald und Stralsund kamen im Laufe der Jahre hinzu. Als „Stimme des Ostens“ wurde er 1998 in Prag in den Aufsichtsrat der Nord-West-Ring eG gewählt. Viele Jahre hatte er zudem Funktionen im Personal- und im Vertikalisierungsausschuss sowie als Aufsichtsratsmitglied der DZB Bank inne. Ein Zitat von Michael Höppner aus dem Jahr 2002 hob Franz Klimesch besonders hervor, denn es sei heute aktueller denn je: „Wer erfahren hat, was eine Genossenschaft leisten kann, muss sich dann auch fragen, was er für die Genossenschaft leisten kann.”
  

Foto: Andrey Popov/Adobe Stock
Zurück
Speichern
Nach oben