Folgen Sie uns
10. Juni 2020
Redaktion

TK führt Online­sprech­stunde per Video für ihre Versicherten ein

Versicherte der Techniker Krankenkasse (TK) können sich ab sofort per Telefon und Video ärztlich behandeln lassen. "Unsere zum Jahresbeginn gestarteten Pilotversuche haben sich bewährt und stehen von jetzt an allen Versicherten zur Verfügung", erklärt TK-Vorstandsvorsitzender Dr. Jens Baas.



Foto: Rostislav Sedlacek/Adobe Stock

Die Versicherten können sich rund um die Uhr unter der Telefonnummer 040/46 06 61 91 00 beraten lassen. Bei Bedarf behandelt sie ein Arzt zusätzlich in einer Onlinesprechstunde. Dabei kann er auch Medikamente verordnen und eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausstellen.

Bei der TK-Onlinesprechstunde behandeln niedergelassene Vertragsärzte verschiedener Fachrichtungen die Versicherten über die TK-Doc-App per Videotelefonie. Die TK ist damit die erste Krankenkasse in Deutschland, die eine Onlinesprechstunde mithilfe einer App flächendeckend anbietet. Zuerst hatte die Krankenkasse das Angebot zur Abklärung von Corona-Symptomen eingeführt. Das Behandlungsspektrum umfasst nun weitere sieben Krankheitsbilder vom grippalen Infekt über Magen-Darm-Infekt und Migräne bis hin zu Rückenschmerzenn. Dabei muss der Arzt prüfen, ob eine sichere Diagnose und Behandlung aus der Distanz möglich ist, teilt die TK mit. 

Der stellvertretende TK-Vorstandsvorsitzende Thomas Ballast erklärt, dass die TK einen flächendeckenden Ausbau des Fernbehandlungs-Netzes anstrebt: “Wir arbeiten gerade mit Nachdruck an der Anbindung weiterer Apotheken und Arztpraxen.” Bedenken, dass dies Wettbewerber bevorzugen könne, hält er entgegen: “Dabei ist uns ganz wichtig, dass wir offen für weitere Partner sind. Unser Versorgungsnetz soll keine Konkurrenz für die anderen Apotheken oder Arztpraxen sein, sondern bei uns sind zusätzliche Partner jederzeit herzlich willkommen.”

Rezepte: Klassisch oder digital per QR-Code
Bei Arzneimittelverordnungen können die Versicherten zwischen einem klassischen Papierrezept und einem elektronischen Rezept wählen. Im letzteren Fall erhält der Versicherte einen QR-Code auf sein Smartphone, den er direkt an eine der teilnehmenden Apotheken weiterleiten kann. Durch den Botendienst der Apotheken sei auch eine Lieferung nach Hause inklusive einer kontaktlosen Übergabe des Arzneimittels möglich, teilt die TK mit. Eine Hotline der TK helfe bei der Suche einer Apotheke, bei der die Versicherten digitale Rezepte einlösen können.

Krankschreibung bis zu drei Tage
Auch eine Krankschreibung ist bis zu einer Dauer von drei Tagen möglich. Auf Wunsch des Versicherten erfolgt die Übermittlung an die TK auf elektronischem Weg. Der Versand der Durchschläge für den Versicherten und den Arbeitgeber müsse derzeit aus rechtlichen Gründen noch auf dem Postweg erfolgen, so die TK.

Zur Nutzung der Onlinesprechstunde können Versicherte die TK-Doc-App kostenlos in dem Play Store von Google und dem App-Store von Apple herunterladen und sich in der Onlinefiliale “Meine TK” authentifizieren.

 

Foto: Andrey Popov/Adobe Stock
Zurück
Speichern
Nach oben