Folgen Sie uns
22. Januar 2024
Redaktion
OTWorld 2024

Kongressprogramm ist online – Ticket-Shop geöffnet

Vom 14. bis 17. Mai bietet das Kongressprogramm der OT World eine breite Palette an Fortbildungsmöglichkeiten für alle Berufsgruppen, die an der Schnittstelle zwischen Mensch und Technik versorgen. Neu im Programm ist ein spezieller Fortbildungsstrang für Mitarbeiter im Sanitätshaus sowie die Zusammenführung der Workshop-Angebote unter dem Dach des Weltkongresses.
Foto: Leipziger Messe GmbH/Martin Klindtworth

Hunderte Millionen Menschen sind weltweit auf die Versorgung mit orthopädietechnischen Hilfsmitteln angewiesen. Allein in Deutschland finden jährlich rund 25 Millionen Hilfsmittelversorgungen statt.
„Die Ursachen sind vielfältig: Erkrankungen, Unfälle oder Kriegsverletzungen, aber auch Sportprävention und -verletzungen erfordern eine interdisziplinäre Versorgung der Menschen in einem Team aus Ärzten, Orthopädie-(Schuh)-Technikern und Physiotherapeuten“, erklärt Kongresspräsident Prof. Dr. Thomas Wirth, Ärztlicher Direktor der Orthopädischen Klinik, Olgahospital, Klinikum Stuttgart. „Der Austausch von Wissen und Erfahrung innerhalb der Berufsgruppen und der Berufsgruppen untereinander ist zwingend erforderlich, um die Patienten nach bestem Wissen zu versorgen.“

Entsprechend interdisziplinär ist der Weltkongress mit den Kongresspräsidenten Prof. Dr. med. Thomas Wirth und Dipl.-Ing. (FH) sowie Orthopädietechniker-Meister Ingo Pfefferkorn, aufgestellt.
„Für jede Berufsgruppe, die an der Versorgung beteiligt ist – sei es der Orthopädie-(Schuh)-Techniker, der Physiotherapeut, der Arzt oder der Mitarbeiter im Sanitätsfachhandel – hält das Kongressprogramm der OTWorld 2024 maßgeschneiderte Fortbildungsangebote bereit“, erläutert Dipl.-Ing. (FH) Ingo Pfefferkorn. „Neu im Programm des Weltkongresses sind vielfältige Workshops mit hohem Praxisbezug für den beruflichen Alltag, in denen auch direkt Hand angelegt werden kann. Jede und jeder kann sich hier ganz neue Erkenntnisse für seine Patienten zuhause mitnehmen.“

Angeführt von dieser Doppelspitze entstand in Kooperation mit den Mitgliedern des Programm- und Workshop-Komitees in den vergangenen Monaten ein umfangreiches Kongressprogramm zur OTWorld 2024. Mehr als 30 Fachgesellschaften sowie der Spitzenverband des Handwerks für Orthopädie-Technik (BIV-OT) unterstützen mit ihrer Expertise den Kongress. Von Prothetik, Orthetik sowie Orthopädie-Schuhtechnik über Sportorthopädie/Parasport bis zu altersgerechten Assistenzsystemen und Digitalisierung und Lymphologie – alle zentralen Themen der Hilfsmittelversorgung werden in vier verschiedenen Formaten im Weltkongress beleuchtet. Mehr als 300 Referenten aus der ganzen Welt geben Impulse für fortschrittliche Versorgungslösungen und laden zum Erfahrungs- und Wissensaustausch ein.

Das vollständige Kongressprogramm ist online auf der Webseite der OTWorld verfügbar.

Programm für Orthopädie-Techniker

Renommierte Experten aus mehr als 30 Ländern beleuchten mit ihrer internationalen Perspektive verschiedene Themen der Orthopädietechnik im Weltkongress. US-amerikanische Referenten aus pädiatrischen Krankenhäusern und orthopädietechnischen Einrichtungen berichten beispielsweise über die Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit Spina bifida.

Einblicke in die Hilfsmittelversorgung im Krisengebiet geben ukrainische Referenten in Rahmen des Symposiums „Hilfsmittelversorgung im Krisengebiet – was sind die Herausforderungen?“

Wissenswertes über die jüngsten Fortschritte der Amputationsmedizin vermittelt eine internationale Expertenrunde in dem Symposium „Innovationen in der Amputationsmedizin – Chirurgie, Orthopädietechnik und Rehabilitation“. Die innovativen Verfahren TMR, TSR und Osseointegration werden nicht nur aus chirurgischer, sondern auch aus orthopädietechnischer Perspektive beleuchtet. Darüber hinaus erhalten Teilnehmer Einblicke in die Möglichkeiten und Erfahrungen bei der Anwendung von Augmented, Virtual und Mixed Reality in der Rehabilitation.

Fortbildung für Orthopädieschuhtechniker

In mehreren Beiträgen erhalten Orthopädieschuhtechniker auf sie zugeschnittene Fortbildungsangebote für ihren beruflichen Alltag. Diese sind teils in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft für Fuß- und Sprunggelenkchirurgie e.V. (GFFC), Deutschen Assoziation für Fuß und Sprunggelenk e.V. (D.A.F.), Studiengemeinschaft für Orthopädieschuhtechnik e.V. sowie dem KomZet O.S.T. entstanden.

In dem Symposium „Orthopädische und schuhtechnische Versorgung schwerwiegender Fußdeformitäten bei Kindern und Jugendlichen“, geleitet von Dr. Hartmut Sinus, bekommen Orthopädieschuhtechniker wertvolle Impulse für die Versorgung betroffener Patienten. Der Fokus liegt neben der funktionellen Einschränkung und der Behinderung durch die Fußdeformität auch auf der Akzeptanz und der schnellen Anfertigung der benötigten Hilfsmittel.

Ein Update zu „Digitalisierung und IT-Lösungen in der Analyse und Fertigung” erhalten Teilnehmer im gleichnamigen Symposium. Hierbei liegt der Schwerpunkt darauf, wie die Digitalisierung dazu beitragen kann, den Fachkräftemangel in Gesundheitsberufen auszugleichen und komplexe Prozesse zu optimieren. Zudem werden zukünftige Anwendungsansätze für die Fertigung präsentiert, die Potenziale für die Branche aufzeigen.

Praxisnahe Fortbildung für Sanitätshaus-Mitarbeiter

Erstmals wird im Kongress ein maßgeschneidertes Fortbildungsprogramm mit sieben verschiedenen Workshops für Mitarbeiter im Sanitätshaus unter der Leitung des BIV-OT angeboten.

Besonderes Augenmerk liegt auf der lymphatischen Versorgung. In Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Phlebologie und Lymphologie (DGPL) werden täglich zwei Workshops angeboten, die sich mit der leitliniengerechten Versorgung im Team mit Ärzten und Therapeuten beschäftigen. Diese Versorgungen werden vor Ort an Patienten durchgeführt, wodurch direkte Vergleiche und praxisnahe Erfahrungen mit verschiedenen Versorgungsoptionen möglich sind. In einem eigens für die Workshop-Serie konzipierten Raum, steht das Sortiment an Hilfsmitteln zur Verfügung, das dann in einer Sanitätshaus-Kulisse für die Demonstrationen von Versorgungen am Patienten genutzt wird.

Das Angebot wird durch drei zusätzliche Workshops abgerundet: „Brustprothesen im Spannungsfeld zwischen Diagnose Krebs, Kostendruck und psychischer Belastung aller Beteiligten“, „Wie erkenne ich die Grenzen einer Versorgung mit konfektionierten Orthesen und ab wann geht nur noch Maßanfertigung?“ oder „Wenn einen der Schlag trifft – Eine Einführung in das Krankheitsbild, physiotherapeutische Frühbehandlung und die orthopädietechnische Versorgung der Folgen“.

Wegweisende Keynotes

Zu den traditionellen Höhepunkten im Weltkongress zählen die Keynotes renommierter Experten. Auf der OTWorld 2024 führen der KI- und Robotik-Experte Prof. Claudio Castellini sowie Glücksspezialistin Prof. Ricarda Rehwaldt und Prof. Thomas Brück zu nachhaltigen Materialien in der Orthopädie-Technik den internationalen Austausch an. Der vierte Keynote-Speaker wird demnächst bekannt gegeben.

Ein besonderer Themenschwerpunkt des weltweit größten Kongresses für Technische Orthopädie liegt in diesem Jahr im Bereich der Kinder-, Jugend- und Neuroorthopädie.

 

Early-Bird-Rabatt für OTWorld-Tickets

Tickets für die OTWorld 2024 können ab sofort im Onlineshop erworben werden. Der vergünstigte Early-Bird-Preis auf Tages- und Dauertickets für den Weltkongress inklusive der internationalen Fachmesse gilt bis zum 31. März 2024.

 

Foto: Andrey Popov/Adobe Stock
Zurück
Speichern
Nach oben