Folgen Sie uns
20. März 2023
Redaktion
GMS

GMS Verbund steigert Umsatz

Der GMS Verbund hat nach eigenen Angaben im Jahr 2022 das Vor-Corona-Niveau erreicht und erwartet, im laufenden Jahr die Grenze von 300 Millionen Euro Zentralregulierungsvolumen zu überschreiten. Die Kölner Verbundgruppe konzentriert sich weiterhin auf den inhabergeführten und spezialisierten Fachhandel.
Foto: GMS
Martin Schneider, Prokurist der GMS Verbund GmbH.
GMS habe durch zahlreiche Maßnahmen und Hilfsprogramme in den Corona-Jahren zielgerichtete Unterstützung geboten, so die Kölner Verbundgruppe. Auch schwierige Situationen seien mit maßgeschneiderten Lösungen bewältigt worden. „In der Krise zeigt sich, was eine Partnerschaft wert ist. Wir freuen uns, dass wir keinen unserer Kunden durch die Krise verloren haben, sondern alle gemeinsam gut durch die schwierige Zeit gekommen sind“, so Martin Schneider, Prokurist der GMS Verbund GmbH. „Wir werden auch weiterhin im Sinne des inhabergeführten, spezialisierten Facheinzelhandels agieren.“
Der GMS Verbund konzentriert sich seit seiner Gründung im Jahr 2004 mit seinem Betreuungskonzept genau auf diese Zielgruppe. Aktuell seien es die individuellen, spezialisierten und inhabergeführten Fachhändler, die sich wirtschaftlich als besonders robust erwiesen, teilt GMS mit.
Foto: Andrey Popov/Adobe Stock
Zurück
Speichern
Nach oben